Räucherharze – Beschreibung

Hier finden Sie eine Vorstellung verschiedener Räucherharze und ihrer Wirkung.

Benzoe Siam ist ein Räucherharz, das die Phantasie und Intuition anregt und somit zum Räuchern für kreative Arbeit gut geeignet. Das süß balsamisch, vanilleartige Räucherharz besitzt aphrodisische Kraft. Es vermittelt das Gefühl von innerem Frieden. Benzoe siam ist gut bei trockenem Husten oder Ekzemen. Die volle Wirkung entfaltet es beim Räuchern auf einem Räuchersieb, da sich so die Süße gut entwickelt. Sie können das Räucherharz abends mit Sandelholz, Sandarak und Zimt mischen. Der Benzoebaum ist in Asien heimisch. Duftbotschaft: Balsam für die wunde Seele

Für Bernstein brauchen Sie viel Zeit, da die Räuchermischung sehr langsam verglüht. Das fossile Harz, 20.000 – 200.000 Jahre alt, duftet erdig, harzig und etwas schwer. Die Räucherung steht für Verbindung mit der Sonne, Erneuerung und geistiger Erwärmung. Eine Räucherung mit Bernstein steht in der chinesischen Medizin gegen Angst, Schlaflosigkeit, Vergesslichkeit und Verkrampfung und gibt tiefe innere Ruhe. Bernstein soll Heilprozesse beschleunigen und wurde im Mittelalter als vielseitiges Heilmittel eingesetzt. Gefunden wird er vorwiegend im baltischen Raum. Duftbotschaft: Ernereuerung am Ort des Ursprungs

Copal manila duftet hell klar und leicht zitronig. Am Besten wird es auf dem Sieb verräuchert und duftet dadurch sehr leicht und angenehm. Copal stärkt die Intuition, fördert Hellsichtigkeit und die geistig spirituelle Arbeit. Es besitzt heilende Kräfte, ist herzöffnened, reinigend und geistklärend. Es stammt ebenfalls aus Asien. Duftbotschaft:Öffnung zum Licht

Dammar hat einen leichten, fruchtigen und hellen Duft. Es lässt sich gut auf der Räucherkohle verräuchern. Es lässt sich auch gut nutzen um andere Dufte zu verstärken. Dammar ist stark erhellend und lichtbringend auf das Gemüt. Es eignet sich bei Traurigkeit, Schwermut und depressiver Verstimmung. Die Dammarräucherung kann bei dunkler Stimmung Helligkeit bringen. Der Dammarbaum stammt aus Südostasien. Duftbotschaft: Helligkeit durchströmt dich

Drachenblut ist ein reines, unverfälschtes Pulver mit einem dunkel-herben Duft. Drachenblut ist eine Schutz-, Reiningungs- und Opferräucherung und neutralisiert stark negative Energien. Verwenden Sie Drachenblut in geringen Mengen als Mischung. Duftbotschaft: Stärke und Mut

Elemi hat einen waldigen, zitrusartigen und frischen Duft, der klärend, reinigend und energetisierend wirkt. Es regt die geistigen Fähigkeiten an und gibt eine kräftigen Energieschub. Gut lässt es sich verräuchern bei Meditation und Yogaübungen für Neubeginn und gute Hoffnung. Elemi lässt sich auch gut als Mischung mit anderen Räucherwerken verwenden. Um die geisten Kräfte zu erneuern und gegen Erschöpfung verwenden Sie Elemi. Der Elemibaum ist auf den Philippinen heimisch. Duftbotschaft: Aufbruch zu neuen Ufern

Das Mutterharz Galbanum gewinnt man aus den angeritzten Wurzeln und Stängeln der ferula galbaniflua Bioss. Ähnlich dem Fenchel duftet es balsamisch schwer, süß und würzig. Es ist stark krampflösend für Körper und Geist und wirkt gut gegen Angst und Unruhe. Schwangere sollten auf Galbanum verzichten, da es Fehlgeburten auslösen kann.