Wurzeln räuchern

Auch wenn das Ritual des Räucherns bei uns hier in den letzten Jahren leider eher in Vergessenheit geraten ist: Räuchern ist eine wunderschöne Sache. Vor allem in den dunklen und kalten Wintermonaten bringt das Räuchern eine wohlige Atmosphäre mit sich, der Duft, der sich dabei ausbreitet, kann sowohl stimulierend als auch beruhigend sein. Generell ist Räuchern eine schöne Tradition, die häufig auch in Privathaushalten wieder gerne praktiziert wird.

Zum Räuchern benötigt man allerdings ein paar wichtige Utensilien. Allem voran natürlich das Räucherwerk, also das, was verräuchert wird. Dies können je nach Geschmack diverse Kräuter sein, Blätter von Bäumen, Blumen und Pflanzen, aber auch Rinde von Bäumen, ausgetretenes Harz, das Holz von Pflanzen und sogar Wurzelwerk.

Getrocknete Kräuter kaufen hat den Vorteil, dass man sich daraus schnell und individuell eine Kräutermischung selber machen kann – ganz nach Geschmack und je nachdem, mit welchem Geruch man sich gerne umgibt und welche Wirkung man bevorzugt.

Fertige Kräutermischungen kaufen kann man in Räuchermischung Shops sowie in Onlineshops, die sich auf Kräutermischungen spezialisiert haben.

Wurzeln als Räucherwerk

Das Räuchern mit Wurzeln macht insofern Sinn, als dass gerade in den Wurzeln der jeweiligen Pflanze die ganze geballte Kraft der Pflanze steckt. Genau deswegen erzielt man beim Räuchern mit Wurzelwerk auch den Effekt, dass ein besonders intensiver und starker Duft verströmt wird. Wer dies also nicht als unangenehm empfindet, kann durchaus mit Wurzeln räuchern oder sich aus Wurzeln und anderem Räucherwerk eine Räuchermischung selber herstellen.

Es gibt zwar verschiedenste Arten von Wurzeln, die sich zum Räuchern eignen, am bekanntesten ist davon aber wohl die so genannte Angelikawurzel.

Angelikawurzel zum Räuchern

Auch mit Angelikawurzel lassen sich aromatische Räuchermischungen kaufen selbe machen. Man kann diese intensiv duftende Wurzel aber auch solo verwenden.

Beim Räuchern der Wurzel, die vorher getrocknet und in kleine Stücke zerteilt werden sollte, entsteht ein starker und krautiger, herber, leicht würziger Duft. Genau deswegen ziehen die meisten es vor, Angelikawurzel mit anderem Räucherwerk zu mischen.

Man sagt dieser Wurzel eine reinigende uns schützende Wirkung nach, die auch die Widerstandskräfte und das Selbstbewusstsein steigern soll.

Nicht ganz so bekannt ist die Alantwurzel und dass auch die Wurzel der bekannten Löwenzahnpflanze verräuchert werden kann, wissen wohl die wenigsten von uns. Auch sie entwickelt einen herben, krautigen Duft und soll dazu verhelfen, gerade an dunklen Tagen die Seele zu wärmen und das Gemüt zu erhellen. Sie wirkt zudem entspannend und soll die Atmosphäre reinigen.

Sogar die Indianer in Nordamerika wussten die Wurzeln, aber auch die Blätter von Löwenzahn für ihre Räucherrituale zu nutzen.

Ob man aber nun vorwiegend mit Wurzeln räuchert, zu getrockneten Kräutern greift oder aber das Räucherwerk online bestellt und somit auf gebrauchsfertige Räuchermischungen zurückgreift, das ist und bleibt Geschmackssache. Durch die Vielfalt, die in den zahlreichen Räucher-Shops angeboten wird, ist die Auswahl ohnehin fast unüberschaubar groß. Letzen Endes muss man auch ein bisschen ausprobieren, um dann für sich ganz individuell die ideale und beste Räuchermischung zu finden.